Mein/e Liebe/r,

Vor vielen Jahren fragte ich mich, ob es ihn wirklich gibt, den inneren Frieden. Immer, wenn andere Menschen davon sprachen oder darüber schrieben, dann glaubte ich es nicht sooo richtig (richtig). Abwechselnd fühlte ich mich berührt oder getriggert.

Mit der Zeit erkannte ich: wie Vieles im Leben, so braucht auch das Übung und Geduld. Und heute mag ich Dir noch Mut machen und von Herz zu Herz sprechen:

Auch Du kannst kannst Deinen inneren Frieden finden

Dieser Frieden entsteht nicht in Deinem Kopf, in Deinem Geist oder Verstand – sondern in Deinem Herzen. Er wird sich zeigen, wenn Du beginnst den Weg des Herzens zu gehen. Der Spirituelle Weg.

Dein Verstand ist Dein Werkzeug, denn Du zur Erreichung Deiner Ziele benötigst. Zur Fokussiering und Analyse; zur Reflexion über Deine Handlungen und ihre Folgen und zur Diplomatie.

Frieden heißt, dass der innere Kampf aufhört

Der Frieden selbst ist eine Qualität, ein Urzustand des Herzens, der sich in Form von Gleichmut und Gelassenheit zeigt. In Form von Klarheit und Leere, aber auch in Form von Mut und innerer Kraft. Nämlich immer dann, wenn es darum geht, die eigenen Grenzen zu wahren.

Von Klein an sind wir darauf trainiert, unsere Aufmerksamkeit nach Außen und in die Zukunft zu lenken. Doch die Antworten auf die wichtigsten Fragen unseres Lebens werden wir dort nicht finden. Wir finden sie nur in uns – im hier und Jetzt. Also dann, wenn wir aufhören zu rennen und uns ständig abzulenken. Dann, wenn wir bereit sind, uns hinzusetzen und zu lauschen.

Der spirituelle Weg ist ein schnörkelloser und ruhiger Pfad

Wie könnte er konkret aussehen?

Zum Beispiel in Form eines Retreat, einer Auszeit, ein Sabbatical, ein Urlaub – ohne jegliche Ablenkung. Oder regelmäßige, tägliche Meditationseinheiten. Die Hauptsache ist, Du übst Deine Aufmerksamkeit bewusst von außen nach innen zu lenken.

Du schaffst eine Zeit, in der Du im Hier und Jetzt ankommen kannst. Vom Denken ins Fühlen kommst und endlich wieder Deinen Körper wahrnimmst und zuhörst.

Aufhören zu konsumieren und im Außen nach Orientierung zu suchen

Raus aus der Zerstreuung (denn sie ist absolut ineffizient und unproduktiv) und rein in die Sammlung. Wahrnehmen und Lauschen; auf das, was schon so lange gehört werden will.

Deine elektrifizierten Antennen reinfahren. Stattdessen an Deinen Atem hängen, ihm vertrauen. Der Atem erinnert Dich an die Ganzheit und Vergänglichkeit. An die natürliche Balance des Lebens.

Der Atem bringt Dich vom Kopf ins Herz

Der Atem wirkt wie ein Trichter, der Dich aus Deinem Kopf ins Herz bringt. Aus Angst und Sorge in die Liebe und ins Sein.

Wenn wir daran arbeiten, unseren inneren Frieden zu finden, dann söhnen wir uns mit uns selbst aus. Mit unserer Natur, unserem Körper, unserem Charakter, unseren Mustern. Das verbessert unsere Beziehungen, weil sich die Beziehung zu uns selbst verbessert.

Und wir sind nicht mehr so „anfällig“ für äußere Reize, Trends und Schönheitsideale uswusf.. Weil wir wissen, dass wir genug sind. Und einmalig. Das jeder von uns begnadetet ist und mindestens ein Geschenk in sich trägt, mit dem wir die Welt bereichern können.

Der Frieden ist bereits da

Das Schöne ist, der innere Frieden ist schon längst da – er wartet nur darauf, dass Du endlich anhältst.

Im Zustand des inneren Friedens hörst Du auf, Dir ständig was vom Universum zu wünschen. Dann erkennst Du, dass das kpl absurd ist. Denn warum sollte das Universum sich auf ständig wechselnde Erwartungen und vergängliche Wünsche von 8 Milliarden Menschen reagieren?

In diesem Zustand erkennen wir, dass unser Leben das eigentliche Geschenk ist und das WIR aufgefordert sind etwas zurückgeben. Und genau dabei wird uns das Universum unterstützen.

Genau so habe ich es erfahren und erfahre es immer noch. Indem ich an meinem inneren Frieden, an der Verbundenheit mit mir selbst gearbeitet habe und weiterarbeite, desto leichter wird es. Die Steine und Dramen des Lebens lösen sich immer mehr auf. Weil ich nicht mehr aus Angst handele, sondern aus Liebe.

Das Großartige ist, es hat mich frei gemacht. Nicht nur im Herzen, sondern auch von den Meinungen anderer. Und genau das wünsche ich auch Dir von Herzen sehr:

Mögest auch Du Deinen inneren Frieden wiederfinden und Dein Herz befreien.

Pass gut auf Dich und Dein Herzchen auf und komm behütet durch den Tag.

Deine Anita

P.S.: Gern lese ich Dir den Artikel vor. Klick einfach an den u.a. Link, lehne Dich zurück und genieße. Von Herzen ganz viel Freude beim Lauschen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *