Mein/e Liebe/r,

Nehme Dir täglich Zeit und gehe bewusst zurück an den Ort, wo Du zur Ruhe kommst. Dort findest Du das, was Du jetzt so nötig brauchst: Klarheit und Verbundenheit. 

Nicht nur in diesen Zeiten ist es besonders wichtig, dass wir gut für uns sorgen und unsere Lebenskraft aus unserer inneren Quelle von Klarheit und Verbundenheit schöpfen.

Nur Du entscheidest

Es ist eine bewusste Entscheidung, die wir jeden Tag aufs Neue treffen können. Und genauer hingeschaut spielt es keine Rolle, ob wir in unserem Bötchen des Lebens gerade auf seichter oder stürmischer See unterwegs sind. Letztere will uns lediglich die Notwendigkeit verdeutlichen, jeden Tag im Hier und Jetzt zu leben – und uns für bewusste Auszeiten zu entscheiden.

So gesehen wird das Leid, dass wir in unruhigen Zeiten verspüren zu unserem Antrieb, etwas zu verändern, bzw. zu verbessern.

Anstatt sich schon Anfang der Woche auf das nächste Wochenende zu freuen oder die Tage bis zum langersehnten Urlaub herunterzuzählen, können wir uns täglich für kleine Inseln entscheiden. Mikro-Pausen, in denen wir auftanken können.

Alles kommt und geht

Das Leben ist ein immerwährender Wechsel zwischen Tag und Nacht. Zwischen Aktivität und Passivität. Zwischen Tun und Lassen, zwischen Geben und Nehmen, zwischen Einatmen und Ausatmen.

Wir können nicht pausenlos geben und aktiv sein, ohne uns angemessen zu entspannen und zu regenerieren. Wenn uns z.B. unser Berufs- oder Familienleben bereits sehr viel Kraft kostet, kann ein hyperaktiver Freizeitstil uns womöglich noch die letzten Kraftreserven rauben.

Unsere ruhige Kraft beginnt erst dann wieder zu fließen, wenn wir uns in gutem Kontakt mit uns selbst befinden und Klarheit und Leere in uns wahrnehmen.

Wenn wir andererseits verwirrt sind, wütend oder ärgerlich, verängstigt oder sorgenvoll, euphorisch oder verliebt, dann sind wir nicht bei uns. Dann befinden uns in unnatürlichen Zuständen, die Spannungen in uns erzeugen und uns viel Lebensenergie kosten.

Das Herz als Zentrum der Achtsamkeit

Als ich vor über 10 Jahren anfing, eine herzzentrierte Achtsamkeits- und Selbstfürsorgepraxis aufzunehmen, fiel mir das anfänglich unglaublich schwer. Ich hatte viel mit inneren Widerständen zu kämpfen und verlor dadurch immer wieder meinen grünen Faden.

Doch mit der Zeit und mit viel liebevoller Selbstdisziplin konnte ich nach und nach meinen Kurs korrigieren und fand immer mehr Ruhe und Klarheit. Diese wundersame Reise des Lebens geht nach wie vor weiter. Und sie bringt weiterhin neue Kurskorrekturen und Veränderungen mit sich, da sich das Leben unaufhörlich, in jedem Moment aus sich heraus neu gebärt.

Geblieben ist die Selbst-Verpflichtung, mich täglich mehrmals zurückzuziehen, um mich mit mir selbst zu verbinden. Zurückzugehen an den Ort, an dem ich Ruhe, Frieden, Stabilität und Klarheit finde.

Pass gut auf Dich und Dein Herzchen auf und komm behütet durch den Tag.

Deine Anita 🙏🏻❤️

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *